Ist Faszientraining sinnvoll

Faszientraining_Wirkung

Der Fitness-Hype Faszientraining

Faszientraining – gefühlt jeder und jede tut es. Und was ich mich dann immer frage: ist dieser Hype denn überhaupt berechtigt? Hat Faszientraining tatsächlich einen sinnvollen Anwendungsbereich, der auch wissenschaftlich belegt ist? Soll man es lieber vor dem Training machen? Oder doch lieber nach dem Training? Gar nicht? Und wie wirkt es eigentlich? Welchen Effekt (wenn überhaupt) hat es auf den Körper? 

Ganz schön viele Fragen. Viele davon bekomme ich regelmäßig von Patienten und Kunden gestellt und habe sie immer nach bestem Wissen und Gewissen beantwortet. Doch das hat mir nicht mehr gereicht, ich wollte es genauer wissen. Deshalb habe ich für dich (und mich)  in die wissenschaftliche Literatur geschaut. Die Zusammenfassung daraus kannst du dir in meinem neuen Video anschauen! 

Du hast eine Frage?

Kontaktiere mich gerne auch via

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hey Sarah,
    danke für Dein tolles Video. Ich finde es super spannend, dass Du das Thema Faszientraining mal aus einer wissenschaftlichen Perspektive betrachtest. Am interessantesten finde ich den Zusammenhang zwischen Schmerz und besserer Beweglichkeit. Darüber habe ich so noch nie nachgedacht – aber macht ja Sinn, wenn man z. B. an die Vorteile von Massagen denkt.

    Ich habe aber das Gefühl, dass das Training mit der Zeit immer weniger schmerzt. Sinkt dann auf Dauer auch der von Dir angesprochene Beweglichkeit-Effekt?

    1. Sarah

      Hallo Joanna,
      danke für deine Nachricht! Das ist eine sehr interessante Frage. Dass die Schmerzen sinken liegt unter anderem daran, dass deine Toleranzgrenze für Schmerzen durch das Training steigt. Ob dann auch der Effekt auf die Beweglichkeit abnimmt, kann ich dir nicht genau sagen, zumindest nicht in Bezug auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Ich habe dazu in Studien ehrlicherweise noch nichts gefunden. Es ist ja auch bisher nur eine Hypothese, dass die Beweglichkeit mehr wird, weil die Schmerzwahrnehmung durch das Faszientraining reduziert wird. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es trotzdem funktioniert, da die ganzen Sensoren im Gewebe ja trotzdem den Druckreiz bekommen und verschiedene Botenstoffe, Hormone, etc. ausgeschüttet werden, die auf die Schmerzwahrnehmung wirken. Ich habe mir das aber mal notiert und gehe der Sache mal nach, denn das ist wirklich ein wichtiger Punkt. 🙂

Schreibe einen Kommentar